Übers Räuchern

Das Verräuchern aromatischer Hölzer, Harze und Gräser ist wohl so alt wie der Umgang des Menschen mit Feuer.

Heute sind mehr Räucherstoffe bekannt als es Gewürze und Kräuter für die Küche gibt. So findet sich für alle Lebenslagen und Anlässe passendes Räucherwerk. Erfreuen Sie sich dieser Fülle und gehen sie getreu der alten Weisheit vor: Vertrauen ist die Bereitschaft zum Versuch.

Das Räuchern ist eine wunderbare Möglichkeit, mit der Natur (auch der eigenen)  in direkte Verbindung zu treten. Im Duft offenbaren die Pflanzen ihre Seele.

Es gibt viele Arten zu räuchern:
Räucherstäbchen, Räucherkegel, Räucherspiralen, Räucherschnüre und Kräuterbündel, sowie das Verräuchern von losem Räucherwerk auf glühender Kohle oder im Stövchen über einem Teelicht auf Sieb oder Pfännchen.

Achtung! Für alle diese Arten gilt: Es ist immer der Umgang mit Feuer, Glut und Rauch und erfordert die entsprechende Sorgfalt und Achtsamkeit.

Lassen Sie glimmendes Räucherwerk nie unbeaufsichtigt. Verwenden Sie immer geeignete Räuchergefäße und Halter. Stellen Sie diese auf eine feuerfeste Unterlage und positionieren Sie sie so, dass sich in der unmittelbaren Nähe keine brennbaren Materialien befinden. Manchmal können Räucherkohle und Räucherwerk Funken sprühen, insbesondere frisch im Wald gesammeltes Harz, Wacholderbeeren und alle Stoffe, die noch einen hohen Wasser Anteil haben tendieren dazu.

Selbstverständlich sind auch kleine Kinder und Haustiere in geeigneter Weise zu schützen.

Am besten zur Geltung kommt feines Räucherwerk im Zusammenspiel mit frischer Luft. Daher ist es gut, vor und auch nach dem Räuchern zu lüften.

Sofern Sie mit dem Räuchern noch nicht sehr vertraut sind, empfiehlt sich auf alle Fälle ein Besuch in einer Fachhandlung für naturreines Räucherwerk.

Das richtige Setting

Im Idealfall haben Sie zuhause einen Platz, wo Sie sich jederzeit, wenn Ihnen danach ist, zu einer Räucherung niederlassen können, und wo Sie alles, was Sie dafür brauchen, vorfinden. Ein Räuchergefäß, Sand, Kohle, Feuer und ihren Vorrat an Räucherwerk.

Schon wenn Sie sich an diesen Platz begeben ist das eine Gelegenheit, Alltagsgedanken loszulassen, den Blick weit werden zu lassen und das Herz zu öffnen, also Ihren eigenen geschützten energetischen Raum zu betreten.

In unserem modernen Leben haben wir meist nur sehr wenig direkten Umgang mit dem Element Feuer. Daher kann man das Entfachen der Räucherkohle mit einem Streichholz oder Feuerzeug auch als solches schon genießen und sich auf die reinigende Kraft des Feuers besinnen.

Bei der Auswahl der Räucherstoffe, die Sie auflegen möchten, können Sie spontan und intuitiv vorgehen oder Sie folgen einfach Ihrer Neugier, wenn Sie einen bestimmten, neuen Räucherstoff kennenlernen möchten, oder aber Sie wählen eine Räuchermischung, die speziell für ein Lebensthema, das Sie gerade besonders berührt, komponiert wurde.

Setzen Sie sich nicht unter Druck, dass Sie zuerst Wissen über Räucherstoffe ansammeln oder vervollkommnen müssten, bevor Sie sich auf den „Weg des Räucherns“ begeben. Ihr Empfinden und Ihre Wahrnehmung werden Sie deutlich orientieren. Dann wiederum ist auch das Lesen von Büchern übers Räuchern oder die Beratung durch jemand, der damit näher vertraut ist, besonders interessant.

Angenehme Räucherstunden wünscht Ihnen
das Koh-Do Team